Spielberichte 1999 / 2000
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 10. Februar 2008 um 23:23 Uhr
Anmerkung: Die uneinheitliche Textform ist den Originalquellen geschuldet. Wer welchen Beitrag geschrieben hat lässt sich ebenfalls in den seltensten Fällen nachvollziehen. Zudem stimmt der zeitliche Ablauf noch nicht!!! In der Originalquelle fehlen fast alle Datumsangaben, die Berichte wurden einfach hintereinander kopiert. Ich habe angefangen, das zu sortieren. Dazu muss ich noch die Daten heraussuchen und ergänzen. Bei einigen Berichten habe ich das bereits gemacht...

...marc



9. TEXTIMAturnier

Nun schon zum 9. mal findet unser Turnier zum Saisonauftakt statt. Wieder sind hochkarätige Mannschaften verpflichtet wurden, so treten zum Beispiel die Kämpfer aus Burgstädt und der Titelverteitiger aus Oelsnitz an.
Wir sind auf den Geheimfavoriten Textima I gespannt. Joachim (unser sportlicher Leiter) ist auf den "Tranfermarkt" fündig geworden und hat zwei überdurchschnittlich talentierte Spieler ohne Ablösesumme ;-) verpflichten können. Roman von der Post und Rene aus Oelsnitz laufen jetzt in den Farben von Textima Süd auf. Es wird schon vom neuen Stadtmeister geredet ;-). ...... wir werden sehen.

Turnierverlauf
Am 1. Vorrundenspieltag traten die Recken von Textima III gegen den Stadtligaabsteiger Post II und die Mannschaft aus Gablenz an. Jede Manschaft siegte einmal. Es mussten also die kleinen Punkte entscheiden. Post II hatte das glücklichere Händchen und spielt nun in der Endrunde.
Am 2. Spieltag trat die ersatzgewächte Mannschaft von Textima II gegen die Bezirksligamannschaft aus Burgstädt und gegen die Haudegen aus Oelsnitz an.Textima II kämpfte wie David gegen Goliath, aber der persönelle Aderlass (Hauptzuspieler Jochen verletzt, "Angriffsmaschine" Dirk beruflich verhindert und "Hau-drauf" Gunnar hatte Kinderdienst) war nicht zu kompensieren. Nach großem Kampf siegte Burgstädt gegen Textima 2:0. Gegen die Cracks aus Oelsnitz lief es für Textima II besser, unsere "geborgten" Spieler Roman und Hendrik liefen zu großer Form auf. Textima II "sackte" die Jungs aus dem Erzgebirge ein.
Im letzen Spiel siegte Burgstädt souverän gegen Oelsnitz.
Zum letzten Vorrundenspieltag kreutzten die Männer von Textima I die Klingen mit den Heißspunten der USG und den abgekochten "Profis" vom ESV Lok. Obwohl Joachim (verletzungsbedingt) nicht mitspielen konnte, siegten die Kämpfer von Textima I nach großem Spiel. Mit ein wenig Glück wurde in einem psyschologisch wichtigen Spiel ein weiterer heißer Titelaspirant für den Stadtmeistertitel vernichtend geschlagen, die jungen Burschen der USG hatten wie so oft ihre Nerven nicht im Griff. Ein Hoch der Textima I, denn sie gelangten als einzige Mannschaft des Ausrichters in die Endrunde.

Endrunde:

Spiel Burgstädt : Textima I 2:0
Spiel Burgstädt : Post II 2:0
Spiel Post II : Textima I 1:2

Wie schon zu erwarten, sind die hohen Favoriten aus Burgstädt nicht zu schlagen gewesen. Umso mehr sind wir über die tolle Leistung von Textima I überrascht gewesen. Mit nur drei Stammspielern erreichten sie einen knappen 2:1 Erfolg gegen die spielstarken und abgekochten "Profis" von Lok. Am Ende waren sich alle Spieler einig, dass das Textimaturnier eine runde Sache ist und unersätzlich für die Saisonvorbereitung geworden ist. Wir sind schon auf die 10. Auflage des Turniers im Jahr 2000 gespannt. Übrigens gab es feine Preise zu gewinnen, drei gute Volleybälle, eine Spielerpasstasche, Sekt und Selters.


1. Tex-Frauen haben (leider) gegen Tex/Jug. 2:0 gewonnen, ebenso 2:0 gegen SSV III, sind also weiter ungeschlagene Spitzenreiter.
2. Tex IV hat wieder klar mit 2:0 gegen AOK gewonnen und den Vorsprung ausgebaut.
3. Tex II hat 2: 1 gegen die alten Herren vom CPSV gewonnen, aber es war ein hartes Stück Arbeit. Vor allem in der Feldabwehr sind die erfahrenen Haudegen unübertroffen. Wenn wir so alt sind, ob wir dann auch noch so gut drauf sind?
4. Tex II Am Mittwoch (15.12.1999) spielten wir gegen Zschopau und gegen Ascota. Gegen die Aufsteiger aus Zschopau siegten wir trotz großer Gegenwehr der Gegner sicher mit 2:0. Vorallem Jochen als Zuspieler leistete sich keinen Fehler. Obwohl mit unseren "Haudrauf" Gunnar und "Beachking" Dirk zwei Hauptangreifer fehlten, spielten wir gegen Ascota einen super Volleyball. Im ersten Satz hatten wir noch Respekt vor den Cracks von Ascota, aber im zweiten Satz siegten wir souverän. Vorallem Raik und Ulf schlugen elegant und wuchtig die Bälle in das Feld der Ascota. So stand es nach ca. 30 Minuten 1:1. Der dritte Satz musste entscheiden und hier machten wir zu Beginn zu viele individuelle Fehler. Also verloren wir folgerichtig das Spiel, schade, aber trotzdem sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.
Auf ein Neues im 21. Jahrhundert. Wir spielen am 5.1.2000 um 19.30 Uhr gegen CPSV III. Alle Fans sind herzlich eingeladen :-)
5. Tex I musste sich der USG I beugen. Leider selbst dran Schuld, denn nach harter Arbeit wurde im 3. Satz ein Vorsprung von 20:17 erkaempft, von 5:5 .. 10:10 .. 15:15, welcher dann nach USG -Auszeit und unserer schwachen Angriffsreihe (Blondy auf 4, Andy auf 3, Thomas auf 2) in einen 23:21-USG-Fuehrung gewandelt wurde, die fuer den Sieg 25:23 reichte. Also 2:1 (27:25 !!, 16:25, 25:23) verloren. Ein Sieg wäre der 2.Tab.-Platz gewesen.
CPSV III hat zwar 2:0 (24,22) gewonnen, jedoch einen Bez.-Liga Spieler eingesetzt, den auch die USG nachgewiesen hat, und dieser Spieler die Bez.-Liga dann auch zugab, was nun zu einem 2:0 fuer die USG gewertet wird.

Tex I hat es geschafft - endlich ein würdiger Sieg gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Ascota I mit 2:1 (-16,20,15)!!!

Das war Taktik und ein Arbeitssieg (Training am Mi. und dann Überraschungseffekt gegen die aus dem "Urlaub" kommenden Ascotas.) Nach viel "Angst" im ersten Satz haben wir dann immer besser gespielt (Satz 2 und 3), im Gegenzug wurde auch dann Ascota unsicher durch unseren Block und endlich mal eine gute Feldabwehr. Beide Teams waren voll besetzt - keine fehlenden Spieler. Ascota hat danach 2:0 gegen Helbersdorf gewonnen.
Tex I "wächst in den Himmel", die Jungs hauen alles weg was sich denen in den Weg stellt... Am Freitag wurde ein überzeugender 2:0 Sieg gegen Helbersdorf I eingefahren. Das Nachholespiel musste ohne Schri gegspielt werden. Ging aber gut, ohne Zoff. Wir waren gerade so Standard-besetzt, d.h. ohne Roman oder Hilfe von Tex III / IV. Gerd hatte den 1. Einsatz als Libero: (für Blondy 5 x eingesetzt im Spiel). Außerdem haben wir mal eine ganz andere Grundaufstellung ausprobiert. Der nächste Spieltag (Ende Hinrunde) gegen Tex II und PSV III wird zeigen, wo wir (Tex I und Tex II) wirklich stehen. Tex I ist klarer Favorit im Bruderduell gegen Tex II. Ich erinnere an die Saisonprognose........ Stadtmeister Tex I ?!?

Tex II hat 2: 1 gegen die jungen Herren vom CPSV III verloren. Obwohl mit unserer "Schmetterkanone" Ulf ein wichtiger Hauptangreifer fehlte, spielten wir gegen die "Polizisten" im zweiten Satz (leider nicht im gesamten Spiel) einen guten Volleyball. Im ersten Satz hatten wir noch Respekt und machten vor allem in der Annahme sehr viele Fehler. Bis auf Jochen sah bei allen anderen Spielern die Annahme der Flatteraufgaben grausam aus. Aber im zweiten Satz siegten wir nach großem Kampf. Endlich klappte die Annahme und schon fanden wir ins Spiel. Nach ca. 25 Minuten stand es 1:1. Der dritte Satz musste entscheiden und hier machten wir zu Beginn zu viele individuelle Fehler. Es war im Prinzip eine Kopie des Spiels gegen Ascota, also verloren wir folgerichtig das Match. Schade, gegen Ascota konnten wir noch mit dem Spiel zufrieden sein, gestern war eindeutig mehr drin. Beim nächsten Spiel klappt es wieder mit einem Sieg, Kopf hoch Männer.


Tex I und Tex II: Der dicke Strich durch die Textima I - Rechnung

Im Bruderduell gab es den ersten großen Favoritensturz in der Saison. Die mit viel Vorschusslorbeeren gestarteten Giganten von Tex I sind an der jungen aufstrebenden Mannschaft von Tex II gescheitert. In überzeugender Manier spielten die Jungs von Tex II die Übermannschaft an die Wand. Im ersten Satz gab es 15 (in Buchstaben fünfzehn) Punkte für Tex I. Im zweiten Satz sah etwas besser für Tex I (25:21) aus.
Tex II war in auf den Punkt fit und es zeigte sich wieder eindrucksvoll, was es ausmacht unbelastet und unverkrampft ins Spiel zu gehen. Vor allem der Block von Tex II war Spitze. Thomas und Achim verzweifelten und waren nahe dran das Handtuch zu werfen. In der II. Mannschaft gab es keinen Ausfall.
Nun noch der "Originalton" eines Beteiligten.....
"Warum seit ihr nur so ernorm hochmotiviert gegen die andere Textima-Mannschaft? .. Scheiss www-Vorschusslorbeeren... die haun alles weg und so... Ihr habt uns um den Tab.-Platz 2 gebracht, welcher durch einen Sieg gegen euch erungen wäre. Nun nur der 5. Rang. Dann noch dieses für uns uns so ungünstige Satzverhältnis ...
Im zweiten Spiel von Tex I gegen CPSV III gab es einen Sieg der Moral. Nach dem verlorenen Spiel rafften sich die eisenharten Jungs von Tex I zu einer Meisterleistung auf und schlugen den CPSV mit 2:1. Keiner hat nach der depremierenden Niederlage gegen Tex II damit gerechnet; Hut ab.



Tex III ist durch 2 Heimsiege auf Tab-Platz 2 gezogen. Diese Platzierung war nur möglich, da am Vortag Konkurrent Gablenz unvorhergesehen gegen USG II verloren hat.


Tex Frauen: Eigentlich wie immer...

Tex-Damen haben wieder gegen CWSV I gewonnen, sind damit weiter ungeschlagener Spitzenreiter. Wer soll die Mädels schlagen?! Weiter so!



Tex IV: Es musste ja mal sein...

Tex IV hat am Mo. eine 1. Niederlage gegen Ascota II hin- nehmen muessen, ist aber weiter Tab.-Erster. Kopf hoch Männer, ihr steigt trotzdem auf.


Tex II

Der CPSV mit seiner IV. Mannschaft hatte nichts zu lachen. Gnadenlos wurden sie mit 2:0 "eingesackt". Wir spielten wie aus einem Guss. Keiner unserer Mannen war schwach. Trotz alledem Hut ab vor den Oldies vom CPSV. Wenn wir mal so alt sind...
Leider endete der Tag nicht gut: Unser Youngster, das Sprungwunder Marc, verletzte sich in anschliesenden Training. Sein kleiner Finger ist gebrochen :-((((( Gute Besserung, am 15.3.2000 zum nächsten Spiel musst du wieder fit sein.



Team Tex I / IV hat es geschafft!

Bezirkspokal-Vorrunde / Staffel C: 5.2.00, 10.00 Uhr, Keller-MS

Post Chmz. II - Eintracht Chmz. 3:0 (11,14,11)
Textima I/IV - Eintracht Chmz. 3:0 (13,8,10)
Textima I/IV - Post Chmz. II 3:1 (24,-24,13,23)

Es wurden 3 Gewinnsätze gespielt. Grund: Helbersdorf hat am 30.1.00 die Teilnahme am Pokal zurückgezogen (Verletzungen zweier Stammspieler). Tex I/IV trat mit 7 Spielern an. Aus der IV. - nur Ronny. Tex I ohne Roman, Siegfried und Rene. Gegen Post hatten wir es uns wesentlich leichter vorgestellt. Irrtum. Nur mäßige Leistung gegen Post. Nicht besonders gut, aber auch nicht schlecht. Die Mischung bringt immer einige Stabilitätsprobleme. Post hatte durch den 3:0-Sieg gegen Eintracht den Einzug in die Endrunde geschafft und war somit locker und motiviert drauf. Sie haben wirklich gut gespielt. Jedenfalls war's das Beste, was ich in den letzten 2 Jahren von Post gesehen habe. Mit dieser Form wäre mehr drin, als z.Z. nur Rang 5 in der 2. Liga.  

Team Tex II / III ist leider ausgeschieden

Bezirkspokal-Vorrunde / Staffel D: 12.2.2000, 10.00 Uhr, Körner-MS

Lok Chemnitz - CWSV 2:1 (21,-19,17)
Textima II / III - CPSV 1:2 (-14,9,9)
CWSV - CPSV 0:2 (16,19)
Textima II / III - Lok Chemnitz 0:2 (25,19)
Textima II / III - CWSV 2:1 (-12,24,16)
CPSV - Lok Chemnitz. 0:2 (19,22)

Durch eine taktische Meisterleistung schied Tex II / III aus. Wir können uns jetzt voll auf die Meisterschaft konzentrieren ;-) Spaß beiseite; trotz großen Kampf schieden wir aus. Vor allem Lok mit zwei Gastspielern von Ascota war bärenstark. Gerry und Udo waren die Matchwinner. Ich bin aber überzeugt wenn Marc und Raik dagewesen wären, hätten wir es geschafft. Vor allem unsere Annahme war grausam. Außerdem schlugen wir sehr viele Aufgaben ins Netz.... Desweitern hatten wir gleich von Anfang an ein weiteres Handicap, unsere Stimmungskanone Jens "Piep" Vogel verletzte sich am Fuß. wir wünschen gute Besserung. Das letzte Spiel gegen CWSV zeigte aber eindrucksvoll, dass ein eisener Wille Berge versetzen kann. Trotz eines Debakels im 1. Satz schlugen wir den CWSV letzendlich überzeugend.
Folgende Spieler Traten an:

  1. Jochen Walther (TEX II)
  2. Michael Hiller (TEX II)
  3. Ulf Saeger (TEX II)
  4. Dirk Müller (TEX II)
  5. Peer Fiedler (TEX II)
  6. Hendrik Liebold (TEX III)
  7. Jens Vogel (TEX III)
  8. Andreas Ruggaber(TEX III)
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Lok Chemnitz und dem CPSV zum Erreichen der Bezirksendrunde!



Eigentlich nicht wie wie immer...

Tex-Damen verloren ihr erstes Spiel und das ausgerechnet gegen die Erzrivalen aus Lichtenstein. Sie sind aber immer noch Spitzenreiter, allerdings nun nicht mehr ungeschlagen.



Textima 1 kann wieder siegen


Im Duell mit den zwei klar hinter Tex I liegenden Mannschaften von Helbersdorf und Lok gab es zwei Siege. Diese Siege gestalteten sich aber schwieriger als erwartet. Mit jeweils 2:1 wurden die Gegner bezwungen. Der Erfolg hing am seidenen Faden. Vor allem in der Annahme gab es wieder Probleme (welche Mannschaft hat das nicht?). Es spricht aber wieder für die Moral und die Kampfkraft, dass Tex I trotzdem siegte. Glückwunsch!



Tex Jugend

Endlich wieder ein Sieg für unsere "Kleinsten": Die Jugendmannschaft siegte gegen die erfahren Damen vom CWSV; Hut ab vor dieser Leistung. Wir können nur sagen, weiter so!


Textima II hat es wieder geschafft...

Das Bruderduell stand unter keinen guten Stern für Tex II. Der Superchef Achim hat sich den "Schmetterprinz" aus der 4. Tex -Mannschaft verpflichtet. Mit Falk sollte eigentlich Tex I das Quentchen besser sein als Tex II.
Aber im 1. Satz spielte eigentlich nur ein Team, die Außenseiter von Tex II. Es passte eigentlich alles, die Annahme, das Zuspiel, der Angriff und die Feldabwehr. Der Sieger konnte nur Tex II heißen. Man merkte aber schon, das Tex I "Blut leckte". Sie wurden zum Ende hin immer besser, konnten aber die 25:19 Niederlage nicht verhindern. Der 2. Satz versprach also einiges...
Jetzt wogte das Spiel auf und ab. Zuerst war Tex II im Vorteil dann ist Tex I wenige Punkte enteilt, es spitzte sich zu... schließlich gewann Tex I 25:22. Man merkte schon jetzt, dass bei einigen Spielern die Nerven blank lagen. Außerdem hatte der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag (er pfiff aber nicht für eine Mannschaft).
Der dritte Satz mußte entscheiden und hier waren die Tex II Manner erfahrener. Man merkte deutlich, dass sie die letzten Spiele jeweils mit 2:1 gewannen. Nach großen Diskussionen und viel Hektik siegten sie mit 27:25. Die Gegner hätten aber auch den Sieg verdient. Schade, dass es kein Unentschieden gibt.

Hier noch der O-ton eines Beteiligten (TEX I) :
"Herzlichen Glückwunsch! Textima II hat es durch eine größere Diskussionsbereitschaft (...) geschafft, ein bereits verlorenes Spiel noch in einen glücklichen Sieg umzumünzen. Man sollte das Spiel wiederholen (...). Es war ein enttäuschender Abend, nicht nur weil wir verloren haben."

Sicher wird das Spiel nicht zu wiederholen sein, aber die Cracks von Tex II stehen bestimmt im Kampf um einen Kasten Bier zu Verfügung. Dann ermitteln wir wer der "wahre Champion" ist ;-))))



Tex III hat zwar gegen Gablenz gewonnen, muss aber trotzdem die Cracks von Hartmannsdorf in der Tabelle vorbei lassen. Sie gewonnen ebenfalls gegen Gablenz. Wir sind gespannt, ob Tex III zum Saisonabschluss wieder auf einem Aufstiegsplatz steht?

Nun noch der Kommentar eines Beteiligten:

TuS Gablenz 1984 - Hartmannsdorfer SV 05 0:2, TuS Gablenz 1984 - Tex III 1:2.
Unsere Truppe hatte einen guten Start und brachte den 1. Satz sicher nach Hause. Danach verloren wir etwas die klare Linie und machten mehr individuelle Fehler, weil auch Gablenz in Abwehr und Angriff stärker wurde. Mit erhöhter Konzentration und entfachtem Kampfgeist gewannen wir dann folgerichtig den Entscheidungssatz. Ein Sieg des Teams, das sehr ausgeglichen spielte. Zuspieler Uli war besonders agil und trieb die Angreifer zum erfolgreichen Abschluss. Insgesamt positiv auch eine Reihe guter Angaben, die direkt zu Punktgewinnen führten. Wir halten damit den Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz weiterhin offen, während Gablenz vorerst in die Lauerposition abgedrängt wurde.



Textima I hat sich selbst geschlagen...

Spiel von Tex I gegen CPSV III war totale Pleite, da: nur zu fünft, obwohl ich allen eine Woche zuvor die Dringlichkeit voller Beteiligung ans Herz gelegt hatte, dachte sich Siegfried - , nachdem er zum Mi-Training in die Keller-Halle ging, und ca. 20.10 von Falk erfuhr, weil ich Falk per Handy von der Körner-Schule aus anrief, daß drindend ein Tex IV- Spieler mit Pass-Ausweisung gebraucht wurde - er könne doch lieber 1 gegen 1 Training machen, wir hätten ja genug Spieler und brauchten ihn nicht, da er oft schon ausgewechselt wurde (sein tel. Kommentar am Do). Sig. blieb nur 1 mal bis jetzt, gegen Asc I, am 3.1.00 draußen, Gerd ist ausserdem seit Feb. 00 bei Tex III!! Roman hatte schon 6 Wochen zuvor abgesagt.



Tex IV


Wieder ein Sieg für TEX IV, die Jungs von Aufbau hatten nichts zu lachen



Textima Jugend

Super-Erfreuliches: Textima C-Jugend hatte sich im Dezember bei den Bezirksmeisterschaften der Aktiven mit dem 2. Platz hinter CPSV die Teilnahme an den gestrigen Sachsenmeisterschaften in Chemnitz verdient. Dort war die Elite Sachsens vertreten.
Ein Erfolg zum Vorzeigen: Platz 6 von 9 Sachsenteams.

1. DSC 98
2. VV Leizig (den hatten wir einen Satz abgenommen)
3. Boxberg
4. CPSV
5. HSG Turbine Zittau
6. Textima Chemnitz
7. Reichenbach
8. Bad Düben
9. Dippodiswalde

Wir hatten nur die 6 C-Jug.-Spielerinnen und eine mit Abstand schwächere zum Wechseln. Herzlichen Glückwunsch!



Bez.-Pokal-Endrunde 11.3.2000, 10.00 Uhr, Keller-MS


Volle Leistung wurde am Samstag in der Keller-Schule gezeigt.: Textima I / IV fährt am 25.3.00 nach Borna. 

Textima - VVV Plauen 3:0 (21, 20,21). Alle Spieler wurden wechselweise eingesetzt, Plauen war aber schwächer als erwartet, leistungsmäßig ca. Mitte 2. Stadtliga.
Lok / Ascota - VVV Plauen 3:1 (6,-22,14,14): Lok sielte nur mit einem Ascota-Mann ...Uto !!
Textima - Lok / Ascota 3:0 (18,21,12)

Hier haben wir die Tagesform-Besten spielen lassen, um gar nichts zu riskieren - ging sehr gut, Lok hatte nie in den 3 Sätzen eine ernste Chance. Originalton Hendrik: "Das war das Beste was ich in diesem Jahr von Textima gesehen habe "

Die Spieler
  1. Jochen Walther (TEX II)
  2. Andy (TEX I)
  3. Joachim (TEX I)
  4. Dirk Müller (TEX II)
  5. Gunnar Lessig (TEX II)
  6. Falk (TEX IV)
  7. Hendrik Liebold (TEX III)
  8. Thomas R. (TEX IV)
  9. Thomas K. (TEX I)
  10. Blondy (TEX I)
Die Zuschauer
  1. Jens "Piep" Vogel
  2. Olaf Ansorge
Auf nach Borna, evtl. auch wieder gegen Lok HTW Dresden...  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Tex zum Erreichen der Sachsenendrunde!



Tex II


Seit langer Zeit hatten wir am 17.3.2000 wieder mal ein Spiel. Wir mussten ran ans Netz gegen die Lok. Nachdem im ersten Spiel die USG Lok nach großem Kampf mit 2:0 (22, 18) besiegte, glaubten wir nach sehr sicher gewonnenen ersten Satz 25:15 "der Zahn ist gezogen", "das Ding ist gegessen", "der Lok wurde der Dampf abgelassen" usw.
Aber das war ein Trugschluss. Wie so oft haben wir im zweiten Satz das so sicher geglaubte Spiel aus der Hand gegeben. Wir verloren 20:25 und damit hatte die Lok durch unsere Schwäche wieder Dampf. Im dritten Satz wogte das Spiel auf und ab mal waren wir drei Punkte vorn, mal hatte Lok vier Punkte Vorsprung. Es wurde immer spannender und wiedermal zeigten wir unsere Nervenstärke. Die Spieler von Lok machten in der entscheidenden Phase drei individuelle Fehler (Ball an die Decke, übergetreten und Mann im Netz). Wir gewannen 25:23 und gewannen letztlich verdient 2:1.
Hervorzuheben ist unser zweiter Zuspieler Michael Hiller. Weil der Hauptzuspieler Jochen Hochzeitstag hatte, war Micha gefordert und er hatte einen guten Tag.
Unser Nachholespiel gegen die USG wurde auf den 19.4.2000 20 Uhr Sporthalle Thüringer Weg verlegt.



SV Textima Süd alter und neuer Vize-Sachsenmeister im BFS-Volleyball

Am Samstag, den 25.03. 2000, gab es für die Vertreter des SV Textima Süd erneut die Chance zur Qualifikation zur Deutschland-Endrunde im Bereich des Breiten- und Freizeitsports (BFS). Bei dem in Borna stattfindenden Turnier, das von den verschiedenen sächsischen Bezirksmeistern (Leipzig, Ostsachsen, Dresden, Chemnitz) bestritten wurde, sollte der diesjährige Sachsenmeister ermittelt werden. Im Endeffekt sollte den Chemnitzern der zweite Platz reichen, um am deutschlandweiten Finale, das dieses Jahr zum ersten Mal in Chemnitz stattfindet, teilnehmen zu können.
Schon bei der Gruppenverteilung zu Beginn des Turniers konnte "Glücksfee" Marc, unser Youngster, ein glückliches Händchen bewiesen: Man kam mit den späteren 5. sowie dem siebtplatzierten in eine Gruppe.
Beim ersten Spiel gegen den Knautkleeberger SC konnte ohne größere Mühe die Oberhand behalten werden (25:16, 25:21). Das Spiel wurde zum Formieren der Mannschaft genutzt, da diese wieder in einer gemischten Zusammenstellung auftrat. Gegen den VSG Neukirchen war es schon schwieriger, standhaft zu bleiben, da diese mehrere angriffsstarke Spieler dabei hatten, die unseren Block zum Umorientieren und unsere Feldabwehr zum Nachdenken brachten. Jedoch konnte die Jungs von Textima auf größere Erfahrung, ausgefeilteres Ballgefühl und auf den besseren Zuspieler zurückgreifen. So konnten die Sätze (25:23, 25:19) letztendlich doch nach Hause geholt werden.
In der folgenden Zwischenrunde mußte man gegen die altbekannten Haudegen vom SV Reifland (und gegen ihre Schlachtenbummler) antreten. Noch bestärkt vom Erfolg der Vorrunde wurden diese praktisch überrollt. Das Ergebnis (25:15, 25:19) spricht eine deutliche Sprache, wieder einmal konnte man im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Gegner "spielen" und dabei verschiedene Elemente des Zusammenspiels noch verstärkt üben.
Und das sollte sich auch als nützlich und durchaus sinnvoll erweisen: Bei der nun folgenden Endrunde um Platz 1-3 durfte man sich zuerst gegen den WSG Dresden-Plauen beweisen. Und dieser Gegner konnte einem schon einiges an Kopfzerbrechen bereiten. Trotz ihrer augenscheinlichen Unterlegenheit wußten sie wirklich gut, mit einem Volleyball umzugehen. Es galt daher, den Block zu verstärken und beim Angriff sicher aber intensiver vorzugehen. Trotz aller Versuche mußte ein Satz abgegeben werden, und bei diesem (2:1) blieb es dann auch (16:25, 25:21, 15:10). Damit war der anvisierte zweite Platz erreicht. Ein Spiel stand nun noch aus. Und zwar gegen den langjährigen Titelverteitiger, welcher die Turniere in den letzten 5 Jahre gewonnen hatte und in bisher 8 direkten Begegnungen stets die Oberhand gegen Textima behielt: HSG Lok HTW Dresden. Im ersten Satz konnte man sich eine Führung von 19:16 erkämpfen, die aber immer kleiner wurde: 21:19, 23:22, 24:24, 25:25 und schließlich verlor man doch noch mit 25:27. Beim zweiten Satz bewiesen die Dresdner ihr ganzes Können: Textima wurde 25:16 regelrecht abserviert. Die Dresdner, die nicht nur über mehrere hart-platziert schlagende Spieler und einen supermäßigen Zuspieler verfügten, kannten sich auch sonst recht gut im Umgang mit der weißen Lederkugel aus. Kurze Angriffe hagelten regelmäßig bei den Chemnitzern ein, der Dresdner Block stand gut und auch die Feldabwehr war immer zur Stelle. Mit diesen zwei Sätzen traten die Jungs vom HTW erneut den Beweis an, das sie die dieses Mal (?) die spielstärkere Mannschaft waren. Und dies muß man ihnen - bei allem Neid - zugestehen.
Doch alles in allem sollte das Ergebnis zur Qualifizierung reichen, das gesetzte Ziel wurde somit erreicht, und beim Finale am 23.06.-25.06. darf man sich erneut gegen die Dresdner Supermannschaft und andere spielstarke Mannschaften beweisen. Der SV Textima Süd Chemnitz wurde durch folgende Spieler würdevoll vertreten: 

Die Spieler

  1. Andy Menz (Tex I)
  2. Joachim Uhlig (Tex I)
  3. Dirk Müller (Tex II)
  4. Falk Morgenstern (Tex IV)
  5. Hendrik Liebold (Tex III)
  6. Marc Stoll (Tex II)
  7. Thomas König (Tex I)
  8. "Blondy" Jürgen Witassek (Tex I)
  9. Roman Clauß (Tex I)

Den Text schrieb Marc Stoll



27.3.: TEX II hat den Spitzenreiter Ascota weggehauen

Hurra endlich hat es geklappt!!! Wir haben gegen die Giganten von Ascota gewonnen.
In einem hochdramatischen und spielerisch hochklassigen Match besiegten wir den Spitzenreiter mit 2:1 Wir gewannen den 1. Satz mit 25:23. Es war ein Genuss unsere Angreifer zu sehen wie sie ein um das andere mal die Bälle versenkten. Im 2.Satz führten wir schnell mit 5 Punkten, aber dann kam sie, die typische Tex-II -Nervösität. Wir verloren den Faden und Ascota gewann den Satz. Nun glaubten die Favoriten ihre Stunde hätten geschlagen, aber denkste...
Das Spiel wogte auf und ab, wir 2 Punkte vorn die Gegner 3 Punkte vorn. Schließlich setzen wir einen Monsterblock zum Matchball... wir waren glücklich und lagen uns in den Armen. Wir gewannen letzlich verdient 2:1.Hervorzuheben ist, dass vorallem bei Uto (Angriffsmaschine von Ascota) die Nerven blank lagen, er beschimpfte Dirk zum Abschluss des Spiels. Wir standen aber natürlich über den Dingen......
Am nächsten Mitwoch kommt es zum Duell der "Underdogs" von Tex II gegen die "Supermenschen" von Tex I
Unser Nachholespiel gegen die USG wurde auf den 19.4.2000 20 Uhr Sporthalle Thüringer Weg verlegt.



Textima 2 zeigte den Heißspornen der USG die Krallen

Nachdem im ersten Satz die "jungen Hüpfer" der USG souverän agierten und die Kämpfer von TEX II ungewöhnlich viele Fehler machten, gab keinen mehr einen Groschen für uns. Aber irgendwie deutete sich schon am Ende des ersten Satzes ein kleiner Umschwung an. Wir wehrten einige Satzbälle ab.
Im zweiten Satz setzte dann der Umschwung ein. Vor allem Raik blockte mehrmals sehr gut, so dass den Angreifern der USG "der Zahn gezogen wurde". Marc und der eingewechselte Ulf schlugen ein um das andere mal die Bälle in das Feld der USG -Mannschaft so das fast der Hallenboden aufsprang ;-). So kam es wie es kommen musste, wir wurden besser und die USG ergab sich im dritten Satz. Wir siegten mit 2:1.


28.04.: Textima II verlor und Textima I gewann in Zschopau

Der Nachholespieltag in Zschopau stand für Tex II unter keinen guten Stern! Gunnar und Dirk hatten Urlaub. Ein Spieler fehlte unentschuldigt und einer der Tex II Recken fand die Halle nicht, er war erst mit dem Anpfiff da. Nur gut, dass zwei Spieler von Tex I (Achim und Rene) aushalfen. Sie konnten aber trotzdem nicht die Niederlage verhindern. Vor allem dem variablen Spiel über die "drei" hatten wir nichts entgegen zu setzen, folgerichtig verloren wir 0:2.
Wir haben nun noch zwei "Matchbälle" zum Erreichen des Vizemeisterstitels. Am Donnerstag den 4.5.2000 spielen wir gegen den CPSV III und Helbersdorf. Einen Sieg brauchen wir für den zweiten Platz
Tex I zeigte wie es gemacht wird in einem hochklassigen Spiel kämpften und spielten sie die enorm heimstarken Zschopauer nieder. Vor allem Achim und der Zuspieler Andreas glänzten mit guten Aktionen. Es gab keine Schwachpunkt im Team. Tex I siegte mit 2:0.


Textima I erreichte einen würdigen Saisonabschluss

Am letzten Spieltag gab es einen Sieg gegen die USG. Ziemlich sicher wurde der erste Satz gewonnen 25:11. Im zweiten Satz versuchten die USG'ler alles, aber mehr als ein Achtungserfolg (25:20) wurde es nicht. Das zweite Spiel gegen die Giganten, den alten und neuen Stadtmeister von Ascota wurde 2:0 (-16,-19) verloren.


Textima II gewann und verlor jeweils ein Spiel

Mit den Erfolg gegen den Angstgegner von Helbersdorf wurde gleich im ersten Spiel der verdiente Vizemeistertitel gesichert. Wir siegten relativ sicher mit 25:15 und 25:23. Vorallem im ersten Satz machten die Jungs von Helbersdorf wieder ihren gewohnten Fehler, Streit. So war es sehr leicht für uns zu gewinnen. Im zweiten Satz wurden wir nervös (wie so oft in dieser Saison) und der Gegner wurde besser. Dann ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und wir zogen das "Ding". Wir freuten uns natürlich sehr über den Erfolg, niemand mehr konnte uns mehr vom zweiten Platz verdrängen. Im zweiten Spiel wollten wir alles geben, aber irgendwie bekamen wir die "Kurve" nicht richtig. Die "Polizisten" waren einfach besser, obwohl die Satzstände es eigentlich nicht ausdrücken. Wir verloren 2:1 (-24,22,-18).


Pokal-Bruderduell

Im Pokal kam es zu dem reitzvollen Duell Tex II gegen Tex IV. Immer wenn "Bürder" gegeneinander kämpfen wollen die unterklassigen Gegner gewinnen und sehr oft klappt das auch. Diesmal sah es überhaupt nicht danach aus. Im ersten Satz siegte der Vizemeister klar und deutlich. Tex II dachte es geht so weiter, aber weit gefehlt. Tex IV wuchs über sich hinaus und gewann den 2. Satz. Der dritte Spielabschnitt sollte nun entscheiden. Wie so oft wogte das Spiel auf und ab und fast sah es nach einer Sensatioin aus. Aber dann setzten sich die stahlharten Nerven der Vizemeister durch. Tex II siegte 2:1.



Textima 1 erreichte einen würdigen Saisonabschluss

Zum vorletzten Spiel der Saison wurde im Pokal Hutholz geschlagen.
Um den Einzug ins Halbfinale ging es am Mi. den 7.6.00 in der Uni-Sporthalle ganz heiss her. Die USG-Studenten waren top-motiviert, da sie in ihrer Halle in dieser Saison gegen uns gewonnen hatten. (Sie sind zuvor beim Tex.-Turnier 1999 und Rückrundenpunktspiel in unserer Halle jedoch von uns besiegt worden). Die letzte glatte Niederlage vom 3. Mai sollte in süße Rache umgemünzt werden. Deshalb war die USG voll besetzt, sogar neue Leute, welche erst ab Herbst zu Studenten werden, (ein unbekannter 2-Meter-Jüngling, welcher stets unbeeindruckt über unseren Block drüber schlug) wurden eingeflogen.
Heißer 1. Satz: 25:21 Jedes Team konnte bis 11:11 seinen Angriff durchbringen, dann Abwehrstärken der Uni und Annahmefehler der Textimas. Ein 4-Punkte-Vorsprung der Uni wurde erarbeitet und bis zum Ende gehalten.
Guter Textima-Start im 2. Satz. 22.25 Textima-Auswechslung: Rene für Siegfried. Schon zu Satzbeginn hatte Textima einen Vorsprung rausholen können, der dann (bei beiden kampfstarken Teams) nicht mehr abgegeben wurde.
3. Satz. 20.25: Der Wind und die Moral vom 2. Satz hielten an, wieder ab Satzbeginn.
4. Satz 25:22 Bis 18:15 hatte Textima die Nase vorn, dann die Wende. USG im Kampftaumel - Textima mit 4 Einfach-Fehlern. Der 5. Satz nun voll offen, die Moral bei den Studenten.
5. Satz Das USG-Team lag bis 8:7 immer einen Punkt hinten!!! Nach dem Seitenwechsel und guten Tex-Aufgaben Fehler beim Angriff der USG sowie sehr gute Textima-Feldabwehr, Blockarbeit und powernder Gegenangriff. Durch solche fehlerfreien Spielzüge konnte sich ein Vorsprung von 12:8 erarbeitet werden, die Uni machte dann noch entnervt Einfach- Fehler und wurde 15:8 besiegt.
Fazit :
- volles Tex I-Team war vertreten (Tex IV, unserem Urmännl sei Dank, als Notwechsler vorhanden)
- besseres Spiel von Tex I als beim Sieg vom Jan. 2000 gegen Ascota I
- "Einer für alle, alle für ..." war das Erfolgsmotto in der Feldabwehr
- sehr gute Annahme, dadurch gute Pässe und variable, harte Angriffe
- wenig Einfach-Fehler
- Lob an die USG, welche fast immer den Angriff durchbrachten, und es uns auch mit ihrer guten Abwehr sehr schwer machten, sie spielten ebenfalls an der Obergrenze, außer im letzten Satz.
Das war ein Super-Pokalspiel und eine gute Vorbereitung für die BFS-Deutschland-Endrunde am 24.06.00. Textima II muss noch am 21.6. die Pokalhürde nehmen. Im Herbst geht es weiter, wahrscheinlich wird der Halbfinalgegner von Textima I Ascota I sein.

von Joachim Uhlig


Tex beim Volleyballevent in Glauchau

Von TEX I und TEX IV waren einige Haudegen zum Volleballwochende in Glauchau.Samstag haben wir belegt:

3er Team (Paul+Sascha+immermal ein Anderer) - Platz 24
2er Team (Lukas+Micha) - keine Ahnung
2er Team (Thomas+Gunar) - besser, aber auch keine Ahnung
2er Team (Falk+Roman) - Platz 4
und Sonntag als 6er Team (Gunar, Falk, Roman, Thomas, Paul und ich) den 2. Platz dabei haben wir Dresden in der Finalrunde weggekickt. Alles in allem war es ein total geiles Wochenende!
von Sascha Müller



Tex II: Pokal-Viertelfinale gegen die USG II

Am 21.5.2000 kam es zum Viertelfinalspiel Tex II gegen USG II. Wir mussten das Spiel mit einer Rumpfmannschaft bestreiten. Ulf und Dirk sind krank, Gunnar war nicht da (er hatte bestimmt mit seinem kleinen Sohn zu tun ;-) ). Siegfried von der I.Mannschaft half uns; Danke Sigg. Im Spiel merkte man deutlich den Klassenunterschied. Die Studenten-Truppe konnte eigentlich nur im 3.Satz das Spiel offen gestalten.
Wir siegten recht souverän mit 3:0. Die einzelnen Satzstände waren 25:23, 25:19, und 26:24.
Besonders hervorzuheben ist eigentlich kein Spieler, alle spielten ihren "Stiefel" herunter.
Nun noch die Teilnehmer:
Jochen Walther
Michael Hiller
Siegfried Hoppadietz
Raik Flämig
Marc Stoll
Peer Fiedler

Damit verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause :-)

von Peer Fiedler 



SV Textima Süd Dritter BFS-Volleyball-Deutschlandcupfinale

Am 24. und 25.6.2000 war die Deutschlandenrunde im BFS-Cup. Der Spielort war das Sportforum in Chemnitz.

Die Spieler

  1. Andy Menz (Zuspiel) (Tex I)
  2. Joachim Uhlig (Tex I)
  3. Falk Morgenstern (Tex IV)
  4. Sascha Müller (Zuspiel) (Tex IV)
  5. Andreas Ruggaber (Tex IV)
  6. Thomas König (Tex I)
  7. "Blondy" Jürgen Witassek (Tex I)
  8. Roman Clauß (Tex I)
  9. Gunar Mothes (Zuspiel) (Tex IV)



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 12. Februar 2008 um 07:17 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de