30.04.2008 - Herren III - Die Saison im Rückblick
Geschrieben von: Marc Stoll   
Donnerstag, den 01. Mai 2008 um 13:41 Uhr
Sachstandsbericht

In den letzten Monaten ist in der Region Chemnitz eine Gruppe von Personen rumgezogen, die verdächtig wird, anderen eine Sache weg genommen zu haben und dabei die Absicht hatte, sich diese anzueignen. Dabei mussten sie das Abwehrbollwerk der Geschädigten überwinden. Es war ihnen egal, ob es sich dabei um die Brauerei aus Harthau, die Burgmauern aus Scharfenstein und ganz zu schweigen um den Adligen Berg handelte.
Die besondere Schwere der Tat zeigt sich durch die gemeinsame und abwechslungsreiche Begehung der Taten. Manchmal war sie unter Anwendung von Gewalt, wo es nur vom Zufall und vom Glück abhing, das keiner verletzt wurde, und andere male ging die Bande hinterlistig bei der Ausführung der Tat vor. Aber jedes mal, wenn die Gang auftauchte, gingen sie gemeinsam und gnadenlos vor.
Acht mal ist bekannt, das diese Gruppe gemeinschaftlich versuchte in fremde Gefilde einzudringen, um sich die Sachen anderer anzueignen.
Nur einmal ist die Gruppe dabei erwischt wurden und zwar bei der Besteigung der Burg Rabenstein. Dort ist man durch den dortigen Ordnungsdienst an der Vollendung der Tat gehindert wurden. Dieser Versuch war gleich die erste Tat, wo die Täterschaft noch nicht abgestimmt und die Tathandlungen noch nicht genau abgestimmt war.
Es gibt noch acht weitere bekannt gewordene Tatabläufe, welche nach dem gleichen Muster begangen wurden sind. Jedoch wurde hier versucht, aus dem Domizil dieser Bande etwas zu entwenden. Die Ausführungen dieser Taten konnte durch Abwehrschlachten verhindert werden. Diese Begehung der Tat wird allerdings unter Notwehr geführt und deshalb nicht weiter verfolgt.
Die Mannschaft konnte über das gesamte letzte Jahr ihr Eigentum in den heiligen Hallen bewahren.
Weiterhin schmückten sie ihre Vitrine des Triumphes mit den Beutestücken der Gegner.
Es ist nach einem Jahr der Tatherrschaft zu resümieren, dass sie alle für diese Vorgehensweise möglichen Anlaufziele angegriffen haben und somit keine Motivation mehr vorhanden ist, ihren Streifzug in diesem Gebiet fortzusetzen. Deshalb ist davon auszugehen, dass in der kommenden Zeit neue Objekte das Ziel dieser hinterlistigen verschworenen Bande sind, also seid gewarnt. Allerdings können diese Taten und die Vorgehensweise nicht bestraft werden, da es noch kein Gesetz gibt, das den Diebstahl von Punkten beim Sport gesetzlich bestimmt.
Deshalb wird diesem namentlich bekannten Personenkreis auferlegt, nächste Saison in der nächst höheren Klasse tätig zu werden, wo sie ihre Fähigkeiten des stibizens, stehl..., mopsen, Punkte zu erkämpfen unter Beweis stellen kann.
Besondere Aufmerksamkeit rät sich für alle, die in Betracht kommen, dieser Clique zu begegnen. 15 gewonnene Beutezüge in Folge zeigen nur die Hinterlist und Gefährlichkeit dieser Sippe.

Der Name dieser Bande lautet Textima III. Bei den zur Zeit bekannten Mitgliedern handelt es sich um Ivo (Bandenchef), Roland, Sascha, Thomas, Micha, René, Ingo, Silvio, Uwe und Hartmut.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de