19.09.2009 - Herren II - TV Burgstädt & SV Union Milkau II (Bezirkspokalvorrunde)
Geschrieben von: Marc Stoll   
Samstag, den 19. September 2009 um 00:00 Uhr
text_amtsblattVorwort: Eigentlich sollte an dieser Stelle kein Spielbericht kommen. Der vorhergehende Bericht (Kreispokalfinale) wurde uns von einem uns allen bekannten Mitspieler versprochen. Er sei "schon zu 50% fertig" - war auf Nachfrage zu erfahren. Soll ich etwa den Wahrheitsgehalt anzweifeln? Aber bestimmt ist derjenige welcher ... schon seit Monaten stark überlastet???

Heimspiel: Sa, 14:00, Dittersdorfer Str. 146a.
Heute steigt unser im HF gg. SSVI und im Finale gg. Helb.I "erkämpftes" Bezirkspokalspiel. Die Gegner sind die gestandenen Bez.-Klassen-Teams VJ Burgstädt und SV Union Milkau II. Beide Bezirksklassemannschaften sind in den letzten Jahren im Mittelfeld der BK einzuordnen, sie sind also Durchschnitt. Wir haben vor allem mit den Burgstädtern ein Hühnchen zu rupfen, denn es gibt eine Tradition: In den Zeiten des "alten Vorstandes" wurde stets ein Textima-Tunier zu Saisonbeginn durchgeführt... und da war VJ Burgstädt ca. 5x dabei... 4x hatten wir gg. Burgstädter gewinnen können... nach heissen Spielen.

Hochmotiviert und fit trafen wir uns pünktlich zum Spiel, also alles ideale Bedingungen. Es waren Thomas, Achim, Steffen, Kleini, Dirk, Roger, Fuxx, Roman und auch Andy da (alle Neune). Andy war Reserve, Roman kam entschuldigt später. Kleini erinnerte uns zwar im Vorfeld daran, dass es max. 5 Sätze pro Spiel geben könne, und wir kaum Puste für ggf. 10 Sätze haben? ...ich lächelte nur, denn ich wusste, falls es in die Länge geht, dann ... ;-)

Wir schrien unsere gefürchteten Kampfnamen in die Halle und los ging es: Sofort ein Top-Start, gute Stimmung, gutes Niveau. Wir waren ab Satzbeginn 4-6 Punkte vorn, ließen keine Luft ran, Burgstädter Einfach- und Eigenfehler wurde zu unseren Punkten gemacht, Hexerbälle eingesetzt. Folgerichtig ein 25:20-Satzsieg!  Großer Jubel!
Im zweiten Satz dachten wir, es würde so einfach weitergehen. Verfehlt! Roman kam für Kleini, Roman schlug sehr hart, aber leider, wie so oft, in den Block. Es lief umgekehrt wie im ersten Satz, wir konnten nicht aufholen -  19:25.
Satz 3: Bis 16 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und starke Stimmung. Annahmefehler von uns - Burgstädt zog 3 Punkte davon, die wir nicht mehr aufholen konnten. Denn beide Teams brachten ihren K1 durch (21:25).
Im 4. Satz spielte Kleini für Achim, wieder konnte sich kein Team absetzen, aber irgendwann führten wir 22:20. Beim Stand von 22:22 gelang mir ein opt. Wechsel - ich kam für den stark unter Beschuss stehenden Nachwuchs rein, uns gelang mit vereinten Kräften der 25:23-Satzgewinn.
Nun kam es zum "gewünschten Satz 5": Bei gleich starken Teams werden die besseren Nerven gewinnen, heisst es ... Es lief gut, gleich zu Beginn Führung, 8:5-Satzwechsel. Doch dann holte Burgstädt bis zum 9:9 auf. (Roman schlägt in den Block und einfache Annahmefehler von allen) Burgstädt führte sogar mit 12:11, nun kamen unsere guten Nerven und der Hexermodus zum Einsatz, hurra - uns gelang der Sieg (15:13)!
Natürlich gab es unseren berühmten Freudestanz.

Wir waren nun schön warm, und das ist uns ganz recht, nicht runterzudrehen oder abzukühlen, denn mit diesem Schwung wollten wir es nun gg. die Mikauer angehen. Im ersten Satz wieder ein Knaller mit Wahnsinns-Kampf, es ging auch wieder eng zu, kein Team konnte sich im Satzverlauf mehr als zwei Punkte absetzen. Dank der guten Tex-II-Nerven und Stimmung ging dieser Satz mit 27:25 an uns.
Satz 2: Es war ein Riesenfehler von mir auf Steffen zu hören, denn der meinte: "Aufstellung: eins zurück, d.h. Steffen auf 5 und Achim auf 6". Das ging total schief - Achims schlechte Annahme lies Milkau mit 7:1 in Führung gehen. Diesen Satz konnten wir nicht mehr zurückholen.
Im Satz 3 führten wir mit 2-4 Punkten, aber konnten uns nur knapp durchsetzen 25:23. .. große Kämpfe ..
Satz 4 ging 22:25 weg, wir lagen stets hinten. Es war wie im Burgstädter Spiel: Der 5. Satz sollte entscheiden.
Es war eine Neuauflage vom vorhergehenden Spiel und gegen Ende ein Krimi. 8:6 der Seitenwechsel, der nützte uns nicht viel, 10:11 lagen wir plötzlich hinten, mit 11:13 waren wir fast weg. "Fast weg" - denn wir haben durch einen starken Charakter, Stimmung, und Stabilität das Ding noch 15:13 zu unseren Gunsten gedreht. Na ja, Kleini - 10 Sätze, genau das ist unser Ding !

Hurra - wir sind nun am 4.10.09 zur 2. Pok.-Runde gegen BezLiga-Spitzenreiter SSV st. Egidien gesetzt !! Verkaufen wir uns dort so teuer wie möglich !

...Achim
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. November 2009 um 18:14 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de