19.10.2012 - Jugend vs. Limbach und Röhrsdorf
Dienstag, den 23. Oktober 2012 um 11:58 Uhr

Das erste Heimspiel

Unsere Mädels waren gut vorbereitet und hoch motiviert. Im ersten Spiel erwarteten wir die Limbacher Frauen, welche leider nur mit 5 Spielerinnen antreten konnten. Außer unsere Mittelangreiferin Maike und Diagonalspielerin Sophia waren alle anwesend. Trainerin Jana hat uns aus dem Bett die Daumen gedrückt. Somit musste ich wieder an der Linie mein bestes geben.

Im ersten Satz konnten die Mädels nach zögerndem Start doch noch zu ihrem Spiel finden. Trotz dass wir lange einem Rückstand hinterherliefen, haben wir mit Durchsetzungsvermögen und Konzentration den Satz 25:22 für uns verbuchen können. Der Beginn des zweiten Satzes war recht ausgeglichen. Mit staken Aktionen in der Abwehr und am Netz konnten wir immer mehr Druck aufbauen und somit die Limbacher zu Eigenfehlern zwingen. Der Satz ging klar mit 25:13 zu Ende.

Die Röhrsdorfer Mädels wollten es uns wiederum nicht so leicht machen. Nichtsdestotrotz gelang es uns durch unverminderter Konzentration und Motivation schnell einen Vorsprung auszubauen. Nach einer herausragenden Aufschlagserie von Claudi und der nötigen Übersicht von Libera Katja in der Abwehr brachten wir den ersten Satz mit 25:14 nach Hause. Ich sah die Erschöpfung meiner Mädels an, jetzt ging es darum, dass sie die Konzentration beibehielten und sich Punkt für Punkt weiter erarbeiten. Lange Ballwechsel bestimmten den zweiten Satz. Am Ende ging der Satz mit 23:25 an die Röhrsdorfer Mädels. Meine Rede für den dritten Satz bezog sich weniger taktischer Züge sondern die Mobilisierung der letzten Kräfte. Umso mehr war ich überrascht als ich auf dem Punktestand 8:1 (für uns) lass. Jetzt keinen Durchhänger riskieren. Unsere Fans gaben alles. Die Stimmung in der Halle war super. Mit 13:1 wechselten wir die Seiten. 11 Punkte machte Claudi mit ihren starken Aufschlägen. Respekt! Aber ja nicht zu früh freuen, ich kenn doch meine Mädels. Jetzt erst recht aufpassen! Durch saubere Abwehrreaktionen konnten unsere Mädels vorne am Netzt bedient werden. Der letzte Ballwechsel war beispielhaft für den Freitagabend. Mit großem Einsatz die Angriffschance erarbeitet und mit sehenswertem Angriff über Mitte (Josi) abgeschlossen. 25:15 ging der dritte Satz zu Ende. Die Freude über die zwei Siege war groß. Ich hoffe, der Muskelkater danach hielt sich klein.

Es spielten Vicky, Suzanne, Claudi, Sanne, Antje, Josi, Katja, Jana J., Christin

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. Oktober 2012 um 12:01 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de