Herren 1 Auswärts bei Milkau
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Mittwoch, den 06. April 2016 um 22:11 Uhr

Ein Blick zurück…ein Blick voraus…und schon schielt man.

Der gewaltige Textimakader von genau 5 Leuten im Abschlusstraining ließ für das Milkauspiel große Taten erwarten. Da glücklicherweise die Spielgeilheit bei den meisten von uns noch mehr ausgeprägt ist als die Trainingsgeilheit verdoppelten sich die Einsatzwilligen über Nacht auf überragende Elf. Dies führte dazu, dass wir mit einer kurzen Vorstellungsrunde in den Tag starten mussten. Manchen hatte man aber auch einfach lange nicht mehr gesehen. Und was nützt der Name, wenn einem das Gesicht dazu nichts sagt?
Dennoch wurden mal mehr, mal weniger flüssig die Sätze eins und zwei dem eigenen Konto gutgeschrieben. Ebenso mal mehr, mal viel weniger flüssig wurden die Sätze 3 und 4 aber auch abgeschrieben. Und auch im Tie Break durfte beim Stand von 6:11 vor allem eine Halsschlagader in der Halle bis kurz vorm Platzen am Anschlag gearbeitet haben. Glücklicherweise ist Capitano Totti Ersthelfer und Lebensretter. Er erinnerte sich an dieser Stelle daran, dass er früher mal ziemlich krass aufschlagen konnte. Nach kurzer Suche konnte er auch noch 5-6 dieser massiven Geräte in seinem Arm entstauben und auf die andere Seite ausrichten. Dies sorgte dafür, dass der brodelnde Vulkan nicht sofort, sondern erst am Montag im nachfolgenden Training ausbrach… 2 geschenkte Tage unbeschwerte Lebenszeit. Danke Torsten!
Mit diesem 3:2 Erfolg halten wir uns weiter raus aus dem Eingriff in den Abstiegskampf, allerdings anders als wir uns das gedacht hätten. Milkau darf weiterhin am süßen Busen der Klassenerhaltshoffnung nuckeln und wir müssten eigentlich folgerichtig Plauen auch noch einen Tabellenpunkt mit Schleifchen verpacken, damit es für alle fair bleibt. Doch dieses Plauen-Spiel scheint ungemein wichtig zu sein für die Dudes. Anders ist die mit 12 Mann gesegnete Trainingsbeteiligung am Montag kaum zu erklären. Zumindest stellte diese Qualitätsspitze ein gewisser Raik gestern in die Runde. Körperlich gesehen fahren die Dudes ihre Essenszufuhr nun täglich Schritt für Schritt runter, um zum einen Samstag nochmal die letzten Reserven aus den größtenteils Schwammkörpern zu holen und zum anderen um ordentlich Platz zu haben, für das richtig geile, umfangreiche und mittlerweile bei uns legendäre Buffet in Plauen. Da lassen wir es uns nochmal so riiiichtig gut gehen…! Vom sportlich zu erwartenden 3:2 Sieg am Samstag wird sicherlich im Anschluss ebenfalls berichtet.

Für Textima spielten und glänzten teilweises nur bei der Auswahl ihres Duschbades:
Nötzi, Heini, Totti, Raiki, Falki, Henni, Mauki, Fabi, Saschi, Matzi und Jenser


Jenser himself

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 06. April 2016 um 22:14 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de